2017 Frankreich – Tag 11 – Kulturumschwung

Es ist immer schade wenn man von einem besonders schönen Ort abreisen muss. Noch dazu wenn die Atmosphäre so herzlich war wie bei Marjolaine und Henk-Jan in der „La Source de Castagnols“. Wir hatten gestern Abend noch ein tolles Essen in ihrem urigen Haus (Erbsensuppe, Schweinebraten mit Senf-Ziegenkäse-Soße und ein Fruchtpüree). Auch heute früh war es beim Frühstück noch einmal gemütlich. Dazu das internationale Flair durch die Gäste aus verschiedenen Ländern. Aber leider mussten wir dann wirklich unsere Koffer packen.

Bei mir wird ja immer behauptet ich hätte meine Steinsammlung dabei, so schwer wäre mein Gepäck. Ich denke es ist wie bei den Menschen, die von sich sagen sie wären nicht dick, sondern hätten einfach nur schwere Knochen. Genau, ich habe nicht zu viele Dinge eingepackt, der Koffer an sich ist einfach schon schwer. Also bitte keine Beschwerden mehr über mein Gepäck. Immerhin benutzen auch alle meinen Fön, meine Schere und irgendwie auch meine Fotos (gemacht von meiner Kamera) mit.

Übrigens der große Koffer ist meiner.

Unser Urlaub ist übrigens noch nicht vorbei. Wir sind heute in die Römerstadt Nimes gefahren. Hier gibt es zum Beispiel den Maison Carrée: Einen römischen Tempel aus dem 1 Jahrhundert v. Christus. Er ist weltweit der letzte noch vollständig erhaltene Tempel der Antike. Diesen haben wir bei unserem kleinen Antrittsbummel heute Nachmittag schon mal besichtigt. Sehr beeindruckend. Innen kann man einen wirklich hervorragend animierten Film über den Bau und die Geschichte des Tempels und die Geschichte der Stadt ansehen. Fast schon Spielfilmqualität.

Ansonsten haben wir noch nicht so viel gesehen. Heute war Ausruhtag. Aber immerhin wissen wir das Stadtwappen zu deuten, ein angekettetes Krokodil an einer Palme. Es stammt aus einem Münzmotiv aus der Zeit um 27 v. Chr. bis 14 n. Christus. Es soll von ägyptischen Sklaven zu jener Zeit in die Stadt gebracht worden sein.

Morgen werden wir den Rest erkunden. Zum Beispiel die Arena von Nimes. Die sieht aus wie das Colosseum in Rom, nur besser erhalten.

Also schlaft lecker (Marjolaines Gute Nacht Gruß gefällt mir immer noch).

Nimes, Tag 11 unserer Frankreich-Reise

A post shared by Ines Wachs (@ineswachs) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.